>>>Besuch nach Anmeldung immer möglich --- Nächster Höhepunkt: Tag des Steinarbeiters am 19.11.2017 <<<
Steinbruch-Bilder aktuell veranstaltungsplan schauanlage museum lehrpfad lageplan anfahrt förderverein steinbruchklause gästebuch kontakt/anschrift links

Schauanlage und Museum der Granitindustrie

Das Museum

Im Museum werden mit einer Sammlung von Arbeitsgeräten, Schrift- sowie Bilddokumenten, mit Originalgegenständen verschiedener Art die technische und wirtschaftliche Entwicklung der Granitindustrie in der westlichen Oberlausitz, die Arbeits- und Lebensbedingungen der deutschen und sorbischen Steinarbeiter sowie ihre fachliche Ausbildung nach Zeiträumen geordnet dargestellt.
Ein großes Modell im Maßstab 1:87 stellt einen Steinbruchbetrieb mit seinem Kesselbruch dar und ist ein Blickfang im Museum.
Die Betriebsgeschichte der Firma Niethe, früherer Besitzer des Steinbruchs „Prelle“, kann in ihrem ehemaligen Kontor besichtigt werden.
Zur Dauerausstellung im Museum gehört auch eine geologische Abteilung, die den Besucher über die Bildung und Zusammensetzung granitener Gesteine informiert. Im Foyer des Museums sind große Steinplatten aus verschiedenen Brüchen der westlichen Oberlausitz angebracht. Sie zeigen wie unterschiedlich der Granitstein in Farbe und Struktur in einem relativ kleinem Gebiet ist.
Auf einer 1,80 m mal 0,85 m großen Landkarte der Oberlausitz sind Sehens-würdigkeiten aus der Geschichte der Granitindustrie, geologische Besonderheiten und in dieser Region bedeutsame Bauwerke aus Granitstein markiert.

Eingang zum Museum

Relief am Museum

Modell Steinbruch *

Dokumente

Unterschiedliche Granitarten

Utensilien

Werzeugteile

Zur Geschichte der Fa. Niethe

*  Hersteller:

    Modellbahn-Hof
    Goppeln
    Dorfstraße 18
    01728 Goppeln